Dienstag, 20. Januar 2015

1.2015

Das erste Projekt des Jahres 2015 sollte eigentlich das letzte des Jahres 2014 werden - aber es sollte nicht sein.


 photo STASIS1_zps6553579f.jpg


STASIS, ein Entwurf von Leila Raabe aus der Kollektion Spring Thaw von Brooklyn Tweed, stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste und es macht mir ausgesprochen große Freude, daran zu stricken!

Donnerstag, 15. Januar 2015

January Cure

Aufgabe 4: Purge the Pantry
Ja oder Nein: Ja.
Meine Speisekammer ist sehr klein, und da sie vor allem dazu gedacht ist, eine kleine Tiefkühltruhe und die Waschmaschine zu beherberge, bleibt für Vorräte nicht allzu viel Platz übrig.
Aber schnell wurde alles ausgeräumt, Regaloberflächen und Fußboden gewischt und Verfallsdaten überprüft. Dann alles wieder eingeräumt und nach einer guten halben Stunde war ich fertig.

Aufgabe 5: 10 Minutes Observation and Select a Project from your List
Ja oder Nein: Ja
Nach wie vor ist der Fensterbereich in meinem Esszimmer ein wunder Punkt. Aber da ich nötige Renovierungsarbeiten, die eigentlich für Sommer 2014 geplant waren, in dieses Jahr verlegen musste, bin ich mit dem Esszimmer auch keinen Schritt weiter gekommen.
Das Projekt, dem ich mich im Rahmen der January Cure widmen möchte ist das Ausmisten von sieben Aufbewahrungsboxen. Zwei dieser Boxen sind mit Fotos gefüllt, und wurden bereits zwei Mal ausgemistet. Mein Ziel ist es, die Menge an Fotos soweit zu reduzieren, dass sie in eine Box passen.
Die meisten der Fotos aus diesen Boxen stammen aus meiner Zeit, als ich in den 90er Jahren in Japan lebte und arbeitete. Da wurden geradezu tonnenweise Fotos gemacht, von denen ich die meisten wegwerfen werde. Die schönsten Papierfotos behalte ich, einige werde ich scannen und dann wegwerfen.
Letztlich möchte ich die Zahl auf drei, maximal vier Boxen reduzieren.
Wenn ich erfolgreich bin, werden die weissen Pappboxen von Ikea durch schönere Boxen versetzt, beispielsweise durch Aufbewahrungen von Semikolon.

Aufgabe 6: Flowers and Kitchen
Ja oder Nein: Ja.
Blumen: 30 gelbe Tulpen.
Das Wetter in Berlin an diesem Wochenende war grässlich: ununterbrochener Regen, Sturm und Hagel. Daher kam die Aufgabe, die Küche einer Grundreinigung zu unterziehen, genau richtig.
Hier ein paar Vorher/Nachher-Bilder...


 photo before_after2_zps487a0e3a.png


 photo before_after3_zps2fc7a73f.png


 photo c69702df-3e7c-4e32-b2cf-8926ff6ebcef_zpse6022cc7.png


Alles, wirklich ALLES (Teller, Kochbücher, Schubladen, Ofen, Schrank, Besteck, Töpfe, Deko usw...) wurde gewischt und/oder gesäubert!

Da mich eine freundliche E-Mail bezüglich der hier erwähnten 52weeks money challenge erreicht hat: hier einer Erklärung sowie das Formblatt. :)


.

Mittwoch, 7. Januar 2015

Alle Jahre wieder ...

. . . kommt Weihnachten, darauf folgt Sylvester und dann der Januar und somit die January Cure!
Vielleicht erinnert ihr euch noch an meine grosse Aufräumaktion aka the january cure vom vergangenen Jahr?
Nun es ist wieder Januar und ich bin auch in diesem Jahr dabei. Einerseits habe ich das Gefühl, dass meine Wohnung bis zum Rand vollgestopft ist mit Dingen, die ich nicht mehr brauche und deren Besitz mich deshalb belastet, das Entrümplen also dringen notwenig ist.
Andererseits sind die geplanten Renovierungsarbeiten in meiner Wohnung noch nicht gemacht worden, was aber nicht an mir sondern an bestimmten Umständen liegt. Die january cure bietet sich daher an, die Probleme und die geplanten Arbeiten ein weiteres Mal zu evaluieren.
Drittens ist es sicher sehr sinnvoll, das jährliche Großreinemachen (das Fensterputzen ausgenommen) in den dunklen Berliner Januar zu legen und schöne Frühlingstage draussen zu geniessen.

As every year, christmas is followed by New Year's Eve and January and thus the January Cure!
You might remember my efforts from
clean up aka the january cure from last year?
It’s January and I’ve decided to participate in the January Cure again. I sometimes feel that my apartment is crammed with things that I no longer need and their possession doesn’t make me feel comfortable.
On the other hand, due to some unforeseeable circumstances, the planned renovation is not done yet. Therefore the january cure is a good opportunity to evaluate what work has to be done.
Above, it’s certainly very useful to set the annual spring cleaning in the dark days of a typical Berlin winter day and then later enjoy the beauty of spring outside!



 photo januarycure1_zps936611bb.jpg
Vielleicht hat der ein oder andere von euch Lust, auch daran teilzunehmen? Informationen findet ihr hier.

Aufgabe 1: Flowers & Floors
Ja oder Nein: Ja.
Meine beiden Teppiche wurden gesaugt, ausgeklopft und noch einmal gesaugt.
Steinfussböden (Terrazzo in der Küche, grüner Schiefer im Bad) sowie die gewachsten Holzböden (alte Holzdielen in Flur und Schlafzimmer sowie Parkett in Wohn- und Esszimmer) wurden gesaugt und mit jeweiligen Seifenlaugen gewischt.
Blumen: rosa Tulpen, weisse Hyazinthen

Aufgabe 2: Make a List of Projects
Ja oder Nein: Ja.

 photo januarycure2_zpsdf3b1ca1.jpg

Im Vergleich zum Vorjahr ist es für mich gut zu sehen, dass einige Punkte bereits erfolgreich abgearbeitet sind. Die meisten übriggebliebenen Probleme können nur in Folge der fälligen Renovierung abgearbeitet werden, das Fensterputzen mache ich, bei 47 Fenstern (Altbau mit sehr hohen Decken = viele Fenster, die dazu noch Doppelfenster sind) brauche ich dafür 2 Tage, wie jedes Jahr, vor/an/nach Pfingsten.

Aufgabe 3: Set Up an Outbox
Ja oder Nein: Ja.
Allerdings muss ich hierzu sagen, dass die outbox ein liebgewonnener und daher ständiger Begleiter geworden ist, ich könnte auch sagen: mein bester Freund. ;)

Dienstag, 6. Januar 2015

FO

Im vergangenen Jahr habe ich nicht viele Modelle gestrickt: einen Pulli, zwei, drei Schals und an die fünf Paar Socken.
Einerseits konnte ich erst ab April/Mai meinen linken Arm wieder einigermassen bewegen, anderseits zeigt die intensive Beschäftigung mit dem Thema Ausmisten Erfolg: ich frage mich bei jedem Teil, dass ich in meine Schubladen und Schränke lasse, ob ich das auch wirklich gebrauchen bzw. anziehen werde.
Das Thema haben wir auch beim, mittlerweile traditionellen, vorweihnachtlichen Stricktreffen in Düsseldorf mit Eva und den anderen Mädels diskutiert. Ich plane schon länger, einen Beitrag dazu hier zu schreiben - aber ich bin einfach zu faul, um meine Gedanken zu ordnen.

Last year, my knitting output was pretty limited, a sweater, a cardigan, a few scarves and five pairs of socks.
On the one hand, I couldn’t move my left arm until April/ May, on the other hand, my constant efforts to declutter my wardrobe makes me think very careful about my needs.
At our traditional pre-christmas meeting in Düsseldorf, I’ve discussed this topic with
Eva and the other girls. I have some thoughts on this in my head and want to write about, if only I could organise my brain…

Aber zunächst ein paar fertige Strickstücke. Die THERMAL TEXTURED SOCKS sind sogar schon im November 2013 fertig geworden. Ich habe sie meiner japanischen Freundin Y. geschenkt, als ich im Herbst 2013 in Japan war.
Das Strukturmuster aus rechten und linken Maschen gefällt mir sehr gut, aber leider habe ich keine Fotos der fertigen Socken gemacht.

But first of all some FOs. I've already finished the Thermal Textured Socks in November 2013, they were a present for my friend Y., when I visited her in Tokyo.
I really like the pattern, sadly, I don't have a foto of the finishd socks.


 photo THERMALTEXTUREDSOCKS1Kopie_zps51e7f168.jpg


Das Garn ist dunkelgraues Sockengarn von Lana Grossa, mit einer Seiden- und Kaschmirbeimischung - es war eine Freude, das Garn zu verstricken.
The yarn is Lana Grossa, a blend of silk and cashmere. I really enjoyed working with this yarn.


Im Januar 2014 wurden diese einfachen Rippensocken fertig: meine Mutter hatte sie in dieser Form und Farbe geordert.
In January 2014, I've finished these socks with a simple rib-pattern: my mom ordered them.


 photo RIBSOCKCREAMMA_zps989875c7.jpg


Ich habe der Frau Mama schon ein halbes Dutzend ähnlicher Socken gestrickt, und daher mache ich mir gar nicht mehr die Mühe, sie in meine Ravelry-Projektseite einzugeben.
Im April, als abzusehen war, dass mein heißgeliebtes, aber schwächelndes Werder Bremen den Klassenerhalt geschafft hatte, habe ich ein Paar grün-weisse Socken begonnen und viele gute Gedanken und Zauberkräfte eingestrickt. Da ich zwischendurch ein paar Schals strickte, wurden die Fan-Socken erst im Oktober fertig.

I've knitted my mom about half a dozen of similar socks, therefore I do not put them into my ravelry project page.
In April, when it was obvious, that my beloved, but suffering
Werder Bremen had managed to remain in the First League, I knitted a pair of green and white striped socks, and included many positive thoughts and magic powers. They were finished in October.


 photo WERDERSOCKS1_zpsd2d9d351.jpg

Gerade rechtzeitig, denn die neue Saison fing für Werder gar nicht gut an. Kaum aber waren die Socken fertig (sie werden natürlich immer an Match-Tagen getragen), ging es wieder bergauf - bzw. der Abwärtstrend ist gestoppt. :)
Just in time, because the new season's start was a failure. Since i wear them on match days, its getting better and better. ;)

Bei Ravelry sind alle Details zu Garn, Größen ect zu finden.
As usual, all details on my ravelry page.

Freitag, 2. Januar 2015

Rückblick

Eigentlich könnte ich mal wieder einen Beitrag mit Strick-Inhalt schreiben, denn das ein oder andere Teil liegt schon lange herum bzw. wird eifrig getragen... ich gelobe Besserung für das neue Jahr!
Diesen Jahresrückblick habe ich früher schon mehrfach gehalten, aber nun bei Regina wieder-entdeckt, so dass ich ihn für heute aufgreife.

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Es war ein gutes Jahr, also sage ich 8.

2. Zugenommen oder abgenommen?
Abgenommen - und zwar das, was mir im Zuge des erzwungenen, und für mich fast unerträglichen Müßiggangs und Extremcouchens nach zwei Schulter-/Ellenbogen-Operationen 'zugeflogen' ist.

3. Haare länger oder kürzer?
Gleich kurz!

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Weitsichtiger: die 'Altersweitsichtigkeit' ist wieder etwas schlimmer geworden - sie hat mich ja schon ereilt, noch bevor ich die 50 überschritt.

5. Mehr Kohle oder weniger?
Ich hatte 2013 das gleiche Budget, aber da ich mich einem ausgeklügeltem Sparplan unterworfen habe, ist mehr übriggeblieben. :)

6. Besseren Job oder schlechteren?
Unverändert.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?
Ich führe seit 1.1.2014 ein Haushaltsbuch und es hat geholfen, mein Geld sehr viel bewußter auszugeben: der komplette Verzicht auf Coffee-to-go beispielsweise hat mir zu einem Kaschmirpulli verholfen und Ressourcen an Papier und Kunststoff eingespart.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
Sehr viele Einsichten und einen guten Freund.

9. Mehr bewegt oder weniger?
In der ersten Jahreshälfte aufgrund der 2.Schulter-/Ellenbogen-OP weniger, dann habe ich aber aufgeholt und mich gegen Ende des Jahres sogar noch gesteigert.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
Die OP zählt nicht als Erkrankung, zudem diesmal ,lediglich' das Material entnommen wurde.
Ansonsten im Vergleich zum Vorjahr: weniger Erkältungen.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?
Nach der 2.Schulter-OP war es schon ein kleiner Schock festzustellen, dass der linke Arm wieder komplett bewegungsunfähig war - die sehr mühselige Rehabilitation und Physio begannen wieder bei Null.

12. Der hirnrissigste Plan?
Mit dem Radl den Heimweg über den Kurfürstendamm zu wählen, nachdem ich bei Freunden das Endspiel der Fussball-WM gesehen und mit ihnen gefeiert hatte: Der Ku'damm war so verstopft, dass ich das Rad abstellen musste. Letztlich hab ich mit völlig Fremden bis in den frühen Morgen gefeiert und bin am nächsten Morgen völlig verkatert ins Büro.

13. Die gefährlichste Unternehmung?
Keine! :O
Meine gebrochenen Knochen und die daraus resultierenden starken Schmerzen haben mich sehr vorsichtig werden lassen...

14. Die teuerste Anschaffung?
Jahresbeitrag Fitnessstudio!

15. Das leckerste Essen?
Dinner in der Schwarzwaldstube...

16. Das beeindruckendste Buch?
Uwe Tellkamp's 'Der Turm' stand ein paar Jahre unbeachtet in meinem Bücherregal - ein Zufall liess es mich als Lektüre mit nach Italien nehmen - und dann verfiel ich der Geschichte, ihren Figuren und vor allen Dingen der wunderbaren Sprache.

17. Der ergreifendste beste Film?
Bereits im Februar 2014 habe ich 'Kraftidioten' ('In order of Disappearance') von Hans Petter Moland auf der Berlinale gesehen: Buch, Inszenierung, Darsteller waren einfach großartig. Ich bin ein großer Fan des skandinavischen Kinos, und die schwarzen Komödien haben es mir besonders angetan.
Nennswert ist ausserdem der Dokumentarfilm 'Citizenfour' über Edward Snowden.

18. Die beste CD?
Thom Yorke, Tomorrow's Modern Boxes
Jon Hopkins, Immunity (ist zwar schon 2013 erscheinen, habe ich aber ers im Frühjahr 2014 entdeckt)

19. Das schönste Konzert?
Jonny Greenwood mit Shye Ben-Tzu, Barbican-Centre, London
Jon Hopkins, Warehouseproject, Manchester
Moderat, Sonar Festival, Barcelona
Iannis Xenakis, Oresteia, Deutsche Oper Berlin

20. Die meiste Zeit verbracht mit?
... ich fürchte mit Arbeiten. Der 25.Jahrestag des Mauerfalls hat uns das ganze Jahr sehr auf Trab gehalten!

21. Die schönste Zeit verbracht mit?
Da mir mehr und mehr bewusst ist, dass unsere gemeinsame Zeit begrenzt ist, habe ich so viel Zeit wie möglich mit meiner Mutter verbracht!

22. Zum ersten Mal getan?
Ein komplettes Jahr ein Haushaltsbuch geführt und wirklich JEDE Ausgabe notert!

23. Nach langer Zeit wieder getan?
Die Mutter meines ersten Freundes besucht, die ich wegen ihres Intellekts, der Unabhängikeit ihres Denkens und Handelns, ihrer Bildung und ihres guten Geschmacks wegens immer sehr verehrt habe!

24. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Viele Schmerzen...

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Vertrauen.

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Die 'Entführung' meiner Mutter zu ihrem 80.Geburtstag. :)

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Der Freudenschrei meiner Mutter.

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
... bleibt privat.

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
... bleibt auch privat.

30. Dein Wort des Jahres?
Mauerfall

31. Dein Unwort des Jahres?
Steuersünder

32. Dein Lieblingsblog / Website des Jahres?
The Craftssession





It's definitely time to blog about knitting again, but for today, I have a quick look back into 2014.

1 On a scale of 1 to 10: How was your year?
It was a good year, so I say 8.

2 Gained or lost weight?
Lost all what I have gained after I’ve been chained to my sofa after two shoulder/elbow surgeries.

3 Hair longer or shorter?
Same.

4 Nearsighted or farsighted?
I’m shortsighted, above the age-related farsightedness became worse – it already began before I turned 50 – and it’s getting worse with every year.

5 More or less money?
No changes in my budget, but since I have successfully finished a few sophisticated saving plans, there’s more left – and this will fund future travel plans, especially those related to Radiohead. :)

6 Better or worse job?
Same.

7 Spent more or less?
Since January 1st, 2014 I have a household book where I write down every expense. That helped to become very conscious on how I spent my money. For example, giving up on coffee-to-go delivered the money for a cashmere sweater – and at the same time saved precious resources.

8 What did you gain?
A few insights and a good friend.

9 More or less exercises?
Less in the first half of the year, then I caught up and towards the end, I managed to exercise even more.

10 Number of sicknesses?
Surgery 2.0 removed all the ‘material’ that was implanted in my arm, so that does not count as a disease. But I definitely had less colds.

11 The worst was?
After the 2nd surgery I was shocked to find out that my left arm was immobile again - the painstaking rehabilitation and physiotherapy had to start at zero again.

12 The most nutty plan?
To choose the route home via Kurfürstendamm after I watched the final of the World Cup with friends. the Ku'damm was completely congested with party folks and I had store my bike. I ended up drinking and celebrating with total strangers until the early morning. Went to work completely hangover, and my lovely boss send me home earlier.

13 The most dangerous thing you’ve done?
No danger, please! : O
My broken bones have made me very careful.

14 Most expensive purchase?
Annual fee for the gym!

15 Tastiest food?
Dinner in the ‘Schwarzwaldstuben’..

16 Most impressive book?
Uwe Tellkamp's ’The Tower ‘ was unnoticed in my bookshelf – then I took it with me to Italy and fell into the story, the characters and above all into the wonderful language.

17 Best movie?
Back in February 2014, I already watched Petr Morland’s In order of Disappearance at the Berlin Film Festival: script, staging and actors were fabulous. I’m a huge fan of Scandinavian cinema, and I love their black comedies/tragedies.
Worth mentioning is also Citizen Four , a documentary on Edward Snowden.

18 Best record?
Thom Yorke, Tomorrow's Modern Boxes
Jon Hopkins, Immunity < i> (I have discovered album in early 2014, although it was already released in 2013.)

19 Best concert?
Jonny Greenwood and Shye Ben-Tzu, Barbican Centre, London
Jon Hopkins, Warehouse Project, Manchester
Moderat, Sonar Festival, Barcelona
Iannis Xenakis, Oresteia , Deutsche Oper Berlin

20 I’ve spent most of the time with…
... I'm afraid: but with work. The 25th anniversary of the fall of the Berlin Wall has kept us extremely busy all year long!

21 Most wonderful time spent with…?
… my mom. Our remaining time is limited and I try to spent as much time as possible with her.

22 Done for the very first time?
Book of household account for a full year.

23 Done after a long hiatus?
After many years, I’ve visited the mother of my first boyfriend again. I've always admired this woman for her intellect, autonomous mind, her education and an overall good taste!

24 Most important thing that I wanted to teach someone?
Confidence.

26 Best gift that I made?
The 'kidnapping' of my mother on her 80th birthday. :)

27 Best gift someone gave me?
The joy of my mother on her 80th birthday.

28 Most beautiful sentence someone said to me?
... stays private.

29 Most beautiful sentence I've said to someone?
... stays private as well.

30 Your word of the year?
Fall of the Wall.

31 Worst word of the year?
Tax evader.

32 Favorite blog /website of the year?
<a href="
The Cract Session

Donnerstag, 1. Januar 2015

HAPPY NEW YEAR

Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr!


 photo happynewyear2015_zpsefb93c69.jpg



Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen?! Ein sehr feucht-fröhlich und ausgelassenes Essen bei Freunden hat mich etwas mitgenommen, so dass mein traditioneller Neujahrslauf ausfallen muss. Aber ich bin ja auch schon über ein halbes Jahrhundert auf dieser Erde, da darf man auch ab und zu etwas schwächeln. :)

Ich liebe Listen, und so habe ich natürlich auch eine Liste mit Neujahrsvorsätzen - die verstehe ich aber eher als Anregung oder Ansporn denn als Sollvorgabe.

- in ein Land reisen, in dem ich noch nie war
- in eine Stadt reisen, in der ich noch nie war
- in mindestens drei Museen gehen, in denen ich noch nie war
- die 52weeks money challenge wiederholen
- regelmäßiger bloggen
- mit dem Blog endlich in das neue Nest umziehen
- meiner mehr und mehr schwindenden Japanisch-Lesefähigkeit entgegenarbeiten und regelmäßig japanische Texte übersetzen oder im Büro hin und wieder einen kurzen Artikel aus den japanischen Zeitungen lesen
- weiterhin regelmäßig am Bewegungs- und Dehnvermögen meiner linken Schulter arbeiten
- alle möglichen 9 Punkte im Gesundheitsbonusheft zu erreichen (anstatt 'nur' 8 in 2014)
So, das sollte doch machbar sein!!! :)

Wie sehen eure Vorsätze für das neue Jahr aus?


First of all, I wish all of you a very Happy New Year!
I’ve enjoyed a very cheerful dinner-party with friends and booze. Recovering took a little, so I cancelled my traditional New Year ‘s run. But I'v already spent over half a century on this earth, so I’m allowed to take it easy from time to time. :)
I’m a sucker for all kind of lists, and of course I have a list of New Year resolutions or ‘encouragements’ for the new year.
- travel to a country where I've never been before
- travel to a city where I've never been before
- visit at least three museums where I've never been before
- repeat the 52weeks money challenge
- try to blog on a more regular basis
- move the blog in the new nest
- fight towards my more and more dwindling Japanese reading and writing abilities (regularly translate Japanese texts or articles from the Japanese newspapers in the office)
- continue to work on the mobility and flexibility of my left shoulder
- try to reach all possible 9 health bonus points (instead of only 8 in 2014) and get the full reward!
Guess, this is realistic. :)

Do you have any New Year’s resolutions?

Dienstag, 2. Dezember 2014

Dienstagsfrage

Die verstrickte Dienstagsfrage 48/2014
Ich habe einen Traum. Seit Jahren schon.
Ich möchte mir einen Fair Isle-Pullover mit Steeks und allem drum und dran stricken.
Das zweifädige Stricken ist dabei kein Problem, wohl aber ein Schnitt, die Anfertigung des Mustersatzes, die Steek-Technik und bestimmt auch andere Dinge, von denen ich noch gar nichts weiß.
Meine Frage geht an erfahrene Fair Isle-Strickerinnen: was empfehlt ihr mir an Studierunterlagen? Gibt es Bücher in Deutsch? Ich suche außerdem ein PC-Programm in dem man Farbmuster erstellen bzw. bearbeiten kann. Gibt es so etwas überhaupt?
Danke für die Ratschläge, Antje Sockentrolli


Das Steeken... Genau das beschäftigt mich auch in diesen Tagen. Stricken mit zwei, drei oder mehr Farben ist kein Problem für mich, aber der Gedanke, mit einer Schere mein eigenes Gestrick zu zerschneiden... ein Alptraum!
Ich habe mich schon lange davor gedrückt, aber im nächsten Jahr will ich es angehen: EPISTROPHY aus dem schönen Buch YOKES von Kate Davies hat es mir angetan und scheint ein geeignetes Modell, um diese Technik auszuprobieren.

Was das Stricken von FairIsles anbelangt, Anregungen und Hilfe findet man bei der lieben Angela in Hülle und Fülle.
EInes der Standardwerke zum Thema ist natürlich 'The Book of Fair Isle Knitting' von Alice Starmore, ich fand es sehr anregend und interessant. Aber ich muss dazu sagen, dass mein Interesse bei der Lektüre in erster Linie dem historischen Kontext und derTechnik an sich galt - daher kann ich nichts zu den Anleitungen oder der praktischen Umsetzung sagen.

Dienstag, 11. November 2014

Dienstagsfrage

Die verstrickte Dienstagsfrage 45/2014
Mit welcher Wolle habt ihr Stricken gelernt oder wiederentdeckt?
Welche Wolle verstrickt ihr am liebsten?
Hat es sich verändert, mit welcher Wolle ihr gerne strickt oder gibt es Garne, die ihr früher in rauen Mengen verarbeitet habt und nun könnt ihr nix mehr damit anfangen?
Gibt es Wolle, die euch nicht ins Haus kommt?
Vielen Dank an Viv für die heutige Frage!


Ich habe das Stricken in der 3. Klasse der Grundschule im Handarbeitsunterricht gelernt - und so gehasst. Es ging bereits auf die Sommerferien zu und wir mussten einen Schal stricken: eine Masche rechts, eine Masche links. Und ich habe es so gehasst. Das Material... keine Ahnung aber ich denke, der Poly-Anteil war recht hoch.
In der 11. Klasse habe ich dann das Stricken für mich entdeckt, und mein liebstes Material (günstig und schön) war damals das Mohair von Wolle-Rödel. Mohair verstricke ich heute kaum noch, wenn, dann Kidsilk Haze von Rowan, da es einerseits hautverträglich ist und andereseits nicht allzu sehr aufträgt.

Mein liebstes Material ist hochwertige Schurwolle oder Tweed. Ich liebe glatt rechts Gestricktes, Zopfmuster sowie Muster, die durch rechte und linke Maschen Struktur bekommen. Qualitative hochwertige Schurwolle oder Tweed kommen durch solche Muster einfach am besten zur Geltung.
Garn, das ich gar nicht verstricke ist Effektgarn, Garn mit Polyester-Anteil und Seide. Merino, dass schon bei der Fühlprobe darauf schliessen lässt, dass es ausleiert, lasse ich auch liegen.

Aktuelle Beiträge

Aaah, herrlich, das sieht...
Aaah, herrlich, das sieht ja schon super aus. Viel...
angela_x - 21. Jan, 18:21
Superschön! Und...
Superschön! Und mit orange noch schöner als...
Nancy (Gast) - 20. Jan, 17:30
hallo jana, was ist denn...
hallo jana, was ist denn dein verein? und wenn es bei...
grannysmith (Gast) - 7. Jan, 20:03
liebe caro, die küche...
liebe caro, die küche ist die aufgabe für...
grannysmith (Gast) - 7. Jan, 20:02
Huch, da isser ja! Sorry,...
Huch, da isser ja! Sorry, habe ich erst danch gesehen/gelesen!...
caroline (Gast) - 7. Jan, 18:34

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Ich lese

Patrick Modiano
Gräser der Nacht

Ich höre

Radiohead
Kid A

Jon Hopkins
Immunity

Interpol
El Pintor

Suche

 

Status

Online seit 2712 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Jan, 14:31

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB